Banner_links_obenStartseiteOberschwäbisches MoorBanner_rechts_oben

Leiste_Rose_145_breitLeiste_Abstand_weiss_6_breitLeiste_Honey_grau_145_breitLeiste_Abstand_weiss_6_breitLeiste_Sauna_grau_145_breitLeiste_Abstand_weiss_6_breitLeiste_Buerste_145_breitLeiste_Abstand_weiss_6_breitLeiste_Pumpe_grau_145_breitLeiste_Abstand_weiss_6_breitLeiste_Moebel_145_breit

Menuleiste_2015DuftkompositionenWellnessFreizeitmöbelImpressumSchwimmbadzubehörSchwimmbadchemieSaunazubehörWri über uns

Eine Quelle der Gesundheit und Schönheit

well_finnMoor

Torf- und Moorwasser sind schon seit langem eine bekannte Pflegemethode in der Naturheilkunde. Schon unsere Vorfahren haben Torf abgetragen und davon heilende warme Umschläge und Bäder zubereitet. einen qualitativ guten Heiltorf zuzubereiten, verlangt jedoch Können und die Auswahl des Moores muss mit besonderer Aufmerksamkeit getroffen werden, da die Qualität des Torfes entscheidend von der Vegetation, Reinheit und Lage des Moores abhängt.

Die Torfpflege belebt den Stoffwechsel und den Kreislauf. Sie beeinflusst auch die Entschlackung und Entgiftung des Körpers. Sie macht die Haut geschmeidiger, spendet Feuchtigkeit und verbessert ihre Struktur, lindert Hautausschläge , beseitigt Schwellungen, pflegt Haar und Kopfhaut, fördert das Wachstum der Haare, hilft bei kalten Füßen, Fußpilz und Wunden. Sie lindert rheumatische Schmerzen, sie ist auch geeignet zur Pflege von Cellulitis, Fibromyalgie, Gicht usw. Hormonal vermindert die Torfpflege auch Monatsbeschwerden und gleicht Wechseljahre-Probleme aus.

Die Torfpflege kann auch als Ganzkörperpackung, Hand- und Fußpflege, Gesichtsmaske, Pflege der Haare und Kopfhaut sowie als Lokalpflege angewendet werden.

Honigtorf

Gesichtsmaske:

In Verbindung mit Honig wird die feuchtigkeitsspendende und aktivierende Wirkung des Torfes auf der Haut erhöht. durch die Wärme und dank dem Peeling-Effekt des Torfes können Fruktose- und Glukosemoleküle leichter in die Hautzellen eindringen und die Haut erhähren.

Zusammensetzung:

Natürlicher Heiltorf

80 - 90 Gewichtprozent

Honig

10 - 20 Gewichtprozent

Anwendung:

Honig und Torf werden sorgfältig kurz vor der Anwendung gemischt.

Der Honigtorf wird auf die nasse und gewaschene Haut als eine dünne Schicht aufgetragen, so dass die ganze Haut bedeckt ist. Um Austrocknen zu verhindern, wird die Honigtorfmaske z.B. mit einer Plastikfolie bedeckt oder die Behandlung wird in einem feuchtem Raum durchgeführt. Geschieht die Anwendung in einem Dampfbad muss die Torfschicht nicht bedeckt werden.

Die Behandlung mit Honigtorf dauert 10 – 45 Minuten. danach wird die Haut ohne Waschzusätze mit lauwarmen Wasser abgewaschen und anschließend getrocknet.

Nach der Anwendung sollte man mind. 0,5 – 1 Stunde in einem warmen Raum ausruhen.

Die Ganzkörperpflege kann auf einen Pflegetisch mit Umschlägen, in einer Torfbehandlungswanne oder in der Sauna durchgeführt werden. Bei der Ganzkörperpflege auf dem Pflegetisch wird der Körper in eine Plastikfolie und in eine warme Decke eingewickelt. Die Erwärmung kann z.B. mit Wärmelampen erfolgen. In einer Torfbehandlungswanne wird der Torf auf die Haut aufgetragen und mit Wasserdampf erwärmt. Zum Schluss spülen die in der Wanne befindlichen Wasserstrahlen den Torf von der Haut ab. Gute Pflegeergebnisse werden auch bei niedriger Temperatur im Dampfbad oder Rasulbad erzielt. Die in die Hautporen eingedrungenen pflegenden Substanzen wirken danach noch viele Stunden.

Der Heiltorf kann auch dem Badewasser hinzugefügt werden.

Die in Mitteleuropa verwendete Moorpflegemethode basiert hauptsächlich auf der Verwertung der guten Wärmeeigenschaften des Torfes. Für ein Moorbad werden ca. 80 kg Moor verwendet. Die Anwendungszeit beträgt ca. 20-30 Minuten in dieser Zeit sinkt die Temperatur ca. um 1 Grad.

Das Erreichen einer gleichbleibenden Temperatur bereitet mit der modernen Technik keine Probleme mehr und so spielt die Quantität der Torfmasse keine entscheidende Rolle mehr für das Heilergebnis. Die heilende Wirkung des Torfes kommt von der Torfschicht, die in direktem Kontakt mit der Haut steht. eine Schicht von ca. 1 mm reicht aus, so dass man für eine Ganzkörperpflege ca. 0,5 – 1,5 kg Torf benötigt. Das Oberschwäbische Moor beinhaltet relativ mehr heilende Kombinationen, weil sein Wasseranteil ziemlich gering ist. Während des ganzen Zubereitungsprozesses versucht man die Feuchtigkeit des Torfes so zu halten, wie sie beim Torfstechen war. So bleiben die wertvollen heilenden Substanzen des Torfes erhalten und der Torf muss nicht nachträglich unnötig „verdünnt“ werden.